Beratung - Weiterbildung - Information für Interessenvertretungen

Arbeitsstättenverordnung

Was ist neu

Die Arbeitsstättenverordnung (kurz: ArbStättV) ist seit über 40 Jah­ren ein wichtiges Werkzeug für den betrieblichen Arbeits- und Gesundheitsschutz. Viele Regelungen in der neuen ArbStättV sind als Schutzziele so formuliert, dass sie dem Arbeitgeber betriebliche Ermessens- und Beurteilungsspielräume lassen. Dies eröffnet Mitbe­stim­mungs­mög­lichkeiten für die Interessenvertretung bei der Ge­staltung des Arbeits- und Gesundheitsschutzes. Gerne helfen wir Betriebsräten, etwa in Form eines Betriebsseminars rund um alle Neuerungen der Arbeitsstättenverordnung oder bei der For­mu­lierung einer individuellen Betriebsvereinbarung zu Mindestan­forderungen.

Die wichtigsten Bestimmungen der Neufassung vom November 2016, die seit dem 3. Dezember 2016 in Kraft ist:

  • Die bisherige Bildschirmarbeitsverordnung ist vollständig in die ArbStättV aufgegangen und entfällt als eigenständige Regelung. 
  • Es wurden erstmals Regelungen zur Telearbeit aufgenommen, insbesondere zu vom Arbeitgeber eingerichteten Bildschirmarbeitsplätzen im Privatbereich.   
  • Auch stellt die neue ArbStättV (nochmals) klar, dass psychische Belastungen am Arbeitsplatz Bestandteil der Gefährdungsbeurteilung sind.
  • Die Verpflichtung zur Durchführung der Gefährdungsbeurteilung wird gestärkt, die Regelungen zur Arbeitsschutzunterweisung verbessert.

Ansprechpartner/in

Karsten Lessing

Karsten Lessing

Regionalstelle Düsseldorf
Tel.: 0211 / 17 93 10 -18
Mobil: 0172 / 538 57 04
E-Mail senden
Zum Profil

Ansprechpartner/in

Frank Steinwender

Frank Steinwender

Regionalstelle Dortmund
Tel.: 0231 / 24 96 98 -23
Mobil: 0173 / 209 7751
E-Mail senden
Zum Profil

Ansprechpartner/in

Dr. Urs Peter Ruf

Dr. Urs Peter Ruf

Regionalstelle Bielefeld
Tel.: 0521 / 966 35 - 20
Mobil: 0173 / 569 56 41
E-Mail senden
Zum Profil