Beratung - Weiterbildung - Information für Interessenvertretungen

DGUV-Vorschrift 2 - Konkrete Handlungsmöglichkeiten im Arbeits- und Gesundheitsschutz

Seit 2011 gilt die neue DGUV-Vorschrift 2. Die Vorschrift regelt die Grundbetreuung, die betriebsspezifische Betreuung und die umfassenden Aufgaben von Betriebsärzt*innen und Fachkräften für Arbeitssicherheit im Betrieb. Die Grundbetreuung der DGUV-Vorschrift 2 umfasst Aufgaben der menschengerechten Arbeitsgestaltung, wie z. B. die Unterstützung des Arbeitgebers bei der Gefährdungsbeurteilung und die Schaffung einer geeigneten Arbeitsorganisation. Für betriebliche Interessenvertretungen ergeben sich durch die Vorschrift erweiterte Mitbestimmungs- und Handlungsmöglichkeiten im Arbeits- und Gesundheitsschutz.


Dieses Seminar findet in Kooperation mit dem DGB-Bildungswerk NRW statt.

Informationen zu dem Anmeldeverfahren erhalten Sie unter der Infoline 0211 / 179310 17 (siehe auch Hinweis unter Bemerkungen)

Seminarinhalte Seminarort Referent/in Anmeldung
Seminarinhalte

Ziel

Die Teilnehmenden lernen die Grundlagen der DGUV-Vorschrift kennen. Sie erhalten einen Überblick über die Aufgabenfelder von Betriebsärzt*innen und Fachkräften für Arbeitssicherheit, um die Mitbestimmungsrechte im Rahmen der Vorschrift wahrzunehmen. Darüber hinaus werden Strategien und Gestaltungshinweise für die betriebliche Praxis vermittelt.

 

 

Inhalt

  • Grundbetreuung und betriebsspezifische Betreuung der Vorschrift
  • Aufgabenfelder von Betriebsärzt*innen und Fachkräften für Arbeitssicherheit
  • Aufgaben im Arbeitsschutzausschuss (ASA)
  • Umsetzung der DGUV-Vorschrift 2 im Betrieb
  • Zusammenarbeit der einzelnen Akteur*innen mit dem Betriebs- bzw. Personalrat
  • Handlungsmöglichkeiten der betrieblichen Interessenvertretung
  • Umgang mit Interessenkonflikten
  • Umsetzung der Vorschrift in eine Betriebs- bzw. Dienstvereinbarung

Zielgruppe

Betriebsräte, Personalräte, Mitarbeitervertretungen, Schwerbehindertenvertretungen, Gleichstellungsbeauftragte/r

Freistellungsgrund

Dieses Seminar wird nach § 37 (6) BetrVG, § 42 (5) LPVG NRW, § 46 (6) BPersVG, § 19 (3) MVG bzw. § 16 MAVO, § 179 (4) SGB IX, § 16 (2) LGG, § 10 (5) BGleiG durchgeführt.

Bemerkungen

Dieses Seminar wird vom DGB Bildungswerk NRW organisiert. Sie melden sich über die TBS NRW zu dem Seminar an und wir leiten Ihre Daten an das DGB-Bildungswerk NRW weiter.

Ihre Wege zur Anmeldung:

Bei Fragen wenden Sie sich bitte direkt an die TBS Düsseldorf unter der Infoline 0211 / 179310 17.

Daten

Am 07.02.2019 in Düsseldorf, DGB-Haus

Anmeldeschluss 17.01.2019

Seminar-Nr. D11-199502-133 Seminartyp von profis für profis

Beginn 07.02.2019, 09:00 Uhr Ende 07.02.2019, 16:30 Uhr

Seminarkosten 245,00 € (umsatzsteuerfrei) zzgl. ca. 45 € (zzgl. USt) für Verpflegung

Seminarort

Beschreibung

Im zentral gelegenen Gewerkschaftshaus finden in frisch renovierten Seminarräumen die Veranstaltungen mit zeitgemäßem Standard der Erwachsenenbildung statt. Die zentrale Lage in Bahnhofsnähe lässt es sinnvoll erscheinen, die Anfahrt mit Bus und Bahn vorzunehmen. Für abwechslungsreiche Verpflegung ist bestens gesorgt.

Anfahrt

ÖPNV-Verbindung suchen

DGB-Haus Düsseldorf

Friedrich-Ebert-Straße 34-38
40210 Düsseldorf

Telefon 0211 1711833 Fax 0211 17129668 E-Mail nrw.info@dgb.de

URL https://nrw.dgb.de/ueber-uns/dgb-bezirk/kontakt-und-anfahrt/index.html

Referent/in
Dr. Anne Müller
Dr. Anne Müller
Regionalstelle Dortmund / Beraterin
Arbeit kann nur dann wirklich gut sein, wenn sie auch gesund ist. Betriebsräte darin zu unterstützen, Ideen für gute und gesunde Arbeitsbedingungen im Betrieb zu entwickeln und diese mitzugestalten, ist mir ein wichtiges Anliegen.

Arbeitsschwerpunkte

Ganzheitlicher Arbeits- und Gesundheitsschutz

  • Gefährdungsbeurteilung nach § 5 ArbSchG
  •  Arbeitsschutzorganisation im Betrieb
  •  Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM)
  • Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM)
  • Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG)
  • Arbeitssicherheitsgesetz (ASiG)
  •  Arbeitsstättenverordnung (ArbStättV)
  • DGUV Vorschriften


Themenfelder des Arbeits- und Gesundheitsschutzes

  • Beratung und Qualifizierung zum BEM nach § 84 Abs. 2 SGB IX
  • Gesprächsführung und Leitfadenentwicklung im BEM
  • Psychische Belastungen und Beanspruchungen
  •  Mobbing
  • Sucht
  • Unterweisung nach § 12 ArbSchG
  • Ergonomische Bildschirmarbeit
  • Arbeitsschutzausschuss nach § 11 ASiG


Kommunikation und Moderation

  • Gesprächsführung für Betriebs- und Personalräte
  • Öffentlichkeitsarbeit für Betriebs- und Personalräte
  • Strategische Ausrichtung der Betriebsratsarbeit
  • Leitbildentwicklung
Westenhellweg 92-94,
44137 Dortmund
Tel.: 0231 24 96 98 32
Fax: 0231 24 96 98 41
Mobil: 0173 20 977 70
E-Mail senden
zum Profil
Svenja Budde
Svenja Budde
Regionalstelle Bielefeld
Gemeinsam mit Interessensvertretungen an Strategien und Lösungen für ein gesundes Miteinander und Arbeiten im Betrieb zu arbeiten, macht für mich den Sinn meiner Arbeit aus.

Arbeitsschwerpunkte

Gesundheits- und Arbeitsschutz

  • Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM)
  • Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM)
  • Gefährdungsbeurteilung nach § 5 ArbSchG
  • Arbeitsschutz
Stapenhorststr. 42b,
33615 Bielefeld
Tel.: 0521 / 96 635-22
Fax: 0521 / 96 635-10
Mobil: 0172 / 700 31 62
E-Mail senden
zum Profil
Anmeldung
Sie buchen dieses Seminar. :

DGUV-Vorschrift 2 - Konkrete Handlungsmöglichkeiten im Arbeits- und Gesundheitsschutz

Seminar-Nr. D11-199502-133 Termin 07.02.2019 - 07.02.2019 Veranstaltungsort Düsseldorf, DGB-Haus Hotel DGB-Haus Düsseldorf Referent/in Dr. Anne Müller, Svenja Budde Seminarkosten 245,00 € zzgl. ca. 45 € (zzgl. USt) für Verpflegung Freistellungsgrund

Dieses Seminar wird nach § 37 (6) BetrVG, § 42 (5) LPVG NRW, § 46 (6) BPersVG, § 19 (3) MVG bzw. § 16 MAVO, § 179 (4) SGB IX, § 16 (2) LGG, § 10 (5) BGleiG durchgeführt.

Bemerkungen

Dieses Seminar wird vom DGB Bildungswerk NRW organisiert. Sie melden sich über die TBS NRW zu dem Seminar an und wir leiten Ihre Daten an das DGB-Bildungswerk NRW weiter.

Ihre Wege zur Anmeldung:

Bei Fragen wenden Sie sich bitte direkt an die TBS Düsseldorf unter der Infoline 0211 / 179310 17.

weiter