Beratung - Weiterbildung - Information für Interessenvertretungen

In zehn Schritten zu einem effektiven BEM

Praktische Anleitung für Interessenvertretungen

Seit 15 Jahren muss der Arbeitgeber initiativ werden und Beschäftigten nach langer Krankheit ein wirksames betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM) nach § 84 Abs. 2 SGB IX (seit 2018 § 167 Abs. 2 SGB IX) anbieten. Der Erfolg und das Vertrauen hängen dabei maßgeblich von den einzelnen Schritten im BEM ab.
Wer führt die Eingliederungsgespräche, wer ist daran beteiligt? Kennen alle gesetzlich genannten Akteur*innen ihre Aufgaben? Werden alle Rehabilitationsträger eingebunden, um sachliche, technische und finanzielle Unterstützung einzuholen? Wie wird  mit den personenbezogenen Daten umgegangen? Erfolgt eine Trennung von Personal- und BEM-Akte? Kennt die betriebliche  Interessenvertretung ihre umfassenden Mitbestimmungsrechte? Und schließlich: Stellt der Abschluss einer Betriebs- bzw. Dienstvereinbarung eine Verbindlichkeit in Ablauf und Maßnahmengestaltung dar?
 

Dieses Seminar findet in Kooperation mit dem DGB-Bildungswerk NRW statt.

Informationen zu dem Anmeldeverfahren erhalten Sie unter der Infoline 0211 / 179310 17 (siehe auch Hinweis unter Bemerkungen)

Seminarinhalte Seminarort Referent/in Anmeldung
Seminarinhalte

Ziel

Dieses Seminar vermittelt die rechtlichen Handlungsmöglichkeiten für betriebliche Interessenvertretungen, die Aufgabe und die Rollen der gesetzlichen Akteur*innen.
 

Inhalt

  • Von der Erhebung der Fehlzeiten bis zur erfolgreichen  Eingliederung
  • Die Rolle der betrieblichen Interessenvertretung im BEM Prozess
  • Wer gehört ins BEM-Team?
  • Vertrauen ist alles: Öffentlichkeitsarbeit im BEM mitgestalten
  • Gesprächsprotokoll mit Maßnahmenfindung
  • Schutz personenbezogener Daten: Was sagt das Gesetz?
  • Rechte und Pflichten im BEM sowie aktuelle Rechtsprechung 
  • Leistungskatalog der Rehabilitationsträger: Strategien zur    Inanspruchnahme von externen Leistungen
  • Konfliktlösungen im BEM
  • Eckpunkte einer Betriebs- bzw. Dienstvereinbarung zum BEM

Zielgruppe

Mitglieder des Betriebsrats, des Personalrats und der Mitarbeitervertretung mit jeweiligem Entsendebeschluss sowie der Schwerbehindertenvertretung und Gleichstellungsbeauftragte

Freistellungsgrund

Die Rechtsgrundlage zur Teilnahme, Freistellung und Kostenübernahme an dem Seminar bieten § 37 (6) BetrVG, § 42 (5) LPVG NRW, § 46 (6) BPersVG, § 19 (3) MVG bzw. § 16 MAVO, § 179 (4) SGB IX, § 16 (2) LGG, § 10 (5) BGleiG

Bemerkungen

Dieses Seminar wird vom DGB Bildungswerk NRW organisiert. Sie melden sich über die TBS NRW zu dem Seminar an und wir leiten Ihre Daten an das DGB-Bildungswerk NRW weiter.

Ihre Wege zur Anmeldung:

Bei Fragen wenden Sie sich bitte direkt an die TBS Düsseldorf unter der Infoline 0211 / 179310 17.

Daten

Am 03.07.2019 bis 05.07.2019 in Duisburg, InterCity Hotel

Anmeldeschluss 12.06.2019

Seminar-Nr. D11-199501-133 Seminartyp von profis für profis

Seminarkosten 665,00 € (umsatzsteuerfrei) zzgl. ca. 335,00 € (zzgl. USt) für Unterkunft und Verpflegung

Seminarort

Beschreibung

Im Frühjahr 2017 hat das erste IntercityHotel in Duisburg seine Pforten geöffnet. Neben 176 modern eingerichteten und schallisolierten Zimmern wird das IntercityHotel Duisburg auch über 4 Tagungs- und Veranstaltungsräume verfügen.

Anreise

InterCity Hotel Duisburg

Mercatorstr. 57
47051 Duisburg

Telefon 0203 60716-0 E-Mail duisburg@intercityhotel.com

URL https://www.intercityhotel.com/hotels/alle-hotels/deutschland/duisburg/intercityhotel-duisburg

Referent/in
Dr. Anne Müller
Dr. Anne Müller
Regionalstelle Dortmund / Beraterin
Arbeit kann nur dann wirklich gut sein, wenn sie auch gesund ist. Betriebsräte darin zu unterstützen, Ideen für gute und gesunde Arbeitsbedingungen im Betrieb zu entwickeln und diese mitzugestalten, ist mir ein wichtiges Anliegen.

Arbeitsschwerpunkte

Ganzheitlicher Arbeits- und Gesundheitsschutz

  • Gefährdungsbeurteilung nach § 5 ArbSchG
  •  Arbeitsschutzorganisation im Betrieb
  •  Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM)
  • Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM)
  • Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG)
  • Arbeitssicherheitsgesetz (ASiG)
  •  Arbeitsstättenverordnung (ArbStättV)
  • DGUV Vorschriften


Themenfelder des Arbeits- und Gesundheitsschutzes

  • Beratung und Qualifizierung zum BEM nach § 84 Abs. 2 SGB IX
  • Gesprächsführung und Leitfadenentwicklung im BEM
  • Psychische Belastungen und Beanspruchungen
  •  Mobbing
  • Sucht
  • Unterweisung nach § 12 ArbSchG
  • Ergonomische Bildschirmarbeit
  • Arbeitsschutzausschuss nach § 11 ASiG


Kommunikation und Moderation

  • Gesprächsführung für Betriebs- und Personalräte
  • Öffentlichkeitsarbeit für Betriebs- und Personalräte
  • Strategische Ausrichtung der Betriebsratsarbeit
  • Leitbildentwicklung
Westenhellweg 92-94,
44137 Dortmund
Tel.: 0231 24 96 98 32
Fax: 0231 24 96 98 41
Mobil: 0173 20 977 70
E-Mail senden
zum Profil
Anmeldung
Es tut uns Leid, aber der Anmeldeschluss ist leider überschritten. Bitte erkundigen Sie sich telefonisch unter 0211- / 17523-199 beim DGB-Bildungswerk NRW, ob noch Plätze verfügbar sind.