Beratung - Weiterbildung - Information für Interessenvertretungen

Psychische Belastungen mit dem BEM angehen

Gestaltungsmöglichkeiten der betrieblichen Interessenvertretung

Mit dem Thema psychische Belastungen tun sich interne BEM-Akteur*innen bei der Eingliederungsarbeit immer noch sehr schwer, weil das Thema im Betrieb so schwer greifbar ist. Ohne die angemessenen Analyseinstrumente versagt die Unterstützung im BEM an vielen Stellen. Weil Beschäftigte mit psychischen Erkrankungen meist hohe Fehlzeiten aufweisen, selbst dann, wenn sie an einem BEM teilnehmen, entsteht häufig der Eindruck, dass die Eingliederungshilfe nicht wirkt. Nicht selten geht es dann in eine krankheitsbedingte Kündigung über. Das muss aber nicht sein. Denn meistens werden die betrieblichen Ursachen im BEM nicht erhoben und damit nicht behoben. Wesentliche Probleme des BEM bei psychischen Erkrankungen in der Vertrauensunsicherheit und der Sorge vor Stigmatisierung im betrieblichen Umfeld. Diese Probleme wollen wir fachlich im Seminar diskutieren und Lösungsmöglichkeiten für die betriebliche Interessenvertretung aufzeigen.

 
Dieses Seminar findet in Kooperation mit dem DGB-Bildungswerk NRW statt.

Informationen zu dem Anmeldeverfahren erhalten Sie unter der Infoline 0211 / 179310 17 (siehe auch Hinweis unter Bemerkungen)

Seminarinhalte Seminarort Referent/in Anmeldung
Seminarinhalte

Ziel

Vermittelt werden die rechtlichen Handlungsmöglichkeiten für betriebliche Interessenvertretungen sowie die Aufgaben und Rollen der gesetzlichen Akteur*innen im Rahmen von psychischen Belastungen. Insbesondere werden praxisorientierte Handlungsmöglichkeiten aufgezeigt, das Thema psychische Belastungen im BEM angemessen zu erkennen und zu bearbeiten.

Inhalt

  • Was sind psychische Belastungen am Arbeitsplatz?
  • Instrumente zur Erfassung von psychischen Belastungen
  • Stufenweise Wiedereingliederung bei psychischen Belastungen
  • Grundlagen der Prävention und präventive Handlungsmöglichkeiten
  • Chronifizierung psychischer Belastungen vermeiden
  • Externe Ansprechpartner*innen zur schnellen Hilfe
  • Mitbestimmungsrechte der betrieblichen Interessenvertretung
  • Aktuelle Rechtsprechung

Zielgruppe

Betriebsräte, Personalräte, Mitarbeitervertretungen, Schwerbehindertenvertretungen, Gleichstellungsbeauftragte/r

Freistellungsgrund

Dieses Seminar wird nach § 37 (6) BetrVG, § 42 (5) LPVG NRW, § 46 (6) BPersVG, § 19 (3) MVG bzw. § 16 MAVO, § 179 (4) SGB IX, § 16 (2) LGG, § 10 (5) BGleiG durchgeführt.

Bemerkungen

Dieses Seminar wird vom DGB Bildungswerk NRW organisiert. Sie melden sich über die TBS NRW zu dem Seminar an und wir leiten Ihre Daten an das DGB-Bildungswerk NRW weiter.

Ihre Wege zur Anmeldung:

Bei Fragen wenden Sie sich bitte direkt an die TBS Düsseldorf unter der Infoline 0211 / 179310 17.

Daten

Am 03.11.2020 bis 04.11.2020 in Dortmund, Hotel Esplanade

Anmeldeschluss 13.10.2020

Seminar-Nr. D11-209512-133 Seminartyp von profis für profis

Seminarkosten 585,00 € (umsatzsteuerfrei) + ca. 235,00 € für Unterkunft und Verpflegung (zzgl. USt)

Seminarort

Beschreibung

Das Top Hotel Esplanade liegt in der Innenstadt von Dortmund. Erleben Sie Kultur pur im Stadtgebiet direkt vom Hotel aus: Hier finden Sie das Konzerthaus Dortmund, den Jazzclub Domizil, ab 2015 das DFB Museum, viele Museen und Theater. Außerdem die attraktive Shopping-Meile mit der neuen Thier Galerie sowie die öffentlichen Verkehrsmittel.

Ob Messe, Business, Kultur, BVB, Shopping oder erlebnisreiche Städtereise:
Seien Sie herzlich willkommen im City Hotel Esplanade in Dortmund!

Hotel Esplanade

Burgwall 3
44135 Dortmund

Telefon 0231 58530 Fax 0231 5853-270 E-Mail hotel(at)esplanade-dortmund.de

URL http://www.esplanade-dortmund.de/tagungshotel/

Referent/in
Diana Reiter
Diana Reiter
Regionalstelle Dortmund / TBS-Beraterin
Gemeinsam mit der Interessenvertretung an der Schnittstelle „Mensch und Arbeit“ betriebliche Lösungen für eine gesunde Arbeitsgestaltung zu erarbeiten – das macht die Gestaltung „Guter Arbeit“ aus.

Arbeitsschwerpunkte

Ganzheitlicher Arbeits- und Gesundheitsschutz

  • Gefährdungsbeurteilung für körperliche und psychische Belastungen
  • Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM)
  • Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM)
  • Psychische Belastungen und Beanspruchungen
  • DGUV Vorschriften
  • Arbeitssicherheitsgesetz
  • Arbeitsstättenverordnung

Fachexpertise zum Betrieblichen Eingliederungsmanagement

  • Umfassende Beratung zum BEM nach §167 Abs. 2 SGB IX
  • Einführung und Umsetzung im Betrieb
  • Qualifizierung des Betriebs- und Personalrats und weiterer AkteurInnen
  • Entwicklung und Umsetzung einer Betriebs- bzw. Dienstvereinbarung mit Datenschutzkonzept
  • Handlungsmöglichkeiten für die Interessenvertretung
  • Begleitung bei Maßnahmenfindung im BEM
  • Evaluation und Nachhaltigkeit

Arbeitszeit und Schichtarbeit

  • Beratung bei der Gestaltung flexibler Arbeitszeit, mobile Arbeitszeitgestaltung
  • Beratung zu Schichtarbeit, Schichtplangestaltung
  • Alternsgerechte Arbeitszeitgestaltung
  • Dienst- und Einsatzplanung
  • Regelung von Arbeitszeitkonten
  • Erstellung von Betriebs- bzw. Dienstvereinbarungen

Demografischer Wandel im Betrieb

  • Beratung zu Arbeitsfähigkeit altersgemischter Teams
  • Lebensphasenorientierte Arbeitsgestaltung und Qualifizierung
  • Alters- und Alternsgerechte ergonomische Arbeitsplatzgestaltung

Arbeit 4.0

  • Digitalisierung
  • Mobile Arbeit
  • Agiles und Selbstorganisiertes Arbeiten
  • Selbstgesteuerte Arbeitszeit
  • Arbeits- und Gesundheitsschutz 4.0
  • Industrie und Arbeit 4.0
  • Qualifizierung 4.0

Systemische Organisations- und Personalentwicklung

  • Begleitung von Change Prozessen sowie Change im Rahmen von Industrie 4.0 und Digitalisierung
  • Team- und Bereichsentwicklung
  • Teamcoaching
  • Systemische Beratung
     
Westenhellweg 92-94,
44137 Dortmund
Tel.: 0231 / 24 96 98 - 27
Fax: 0231 / 24 96 98 - 41
Mobil: 0173 / 20 977 53
E-Mail senden
zum Profil
Svenja Budde
Svenja Budde
Regionalstelle Bielefeld
Gemeinsam mit Interessensvertretungen an Strategien und Lösungen für ein gesundes Miteinander und Arbeiten im Betrieb zu arbeiten, macht für mich den Sinn meiner Arbeit aus.

Arbeitsschwerpunkte

Gesundheits- und Arbeitsschutz

  • Aufbau und Organisation des betrieblichen Arbeitsschutz
  • Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM)
  • Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM)
  • Ganzheitliche Gefährdungsbeurteilung nach § 5 ArbSchG
  • Arbeitsmedizinische Vorsorge
  • Eignungsuntersuchung
  • Ergonomie am Arbeitsplatz
  • Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG)
  • Arbeitssicherheitsgesetz (ASiG)
  • Arbeitsstättenverordnung (ArbStättV)
  • Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV)
  • DGUV Vorschriften

Datenschutz

  • Sicherheit/Regelungsbedarfe bei Gesundheitsdaten

Arbeit 4.0

  • Digitalisierung
Stapenhorststr. 42b,
33615 Bielefeld
Tel.: 0521 / 96 635-22
Fax: 0521 / 96 635-10
Mobil: 0172 / 700 31 62
E-Mail senden
zum Profil
Anmeldung
Sie buchen dieses Seminar. :

Psychische Belastungen mit dem BEM angehen

Seminar-Nr. D11-209512-133 Termin 03.11.2020 - 04.11.2020 Veranstaltungsort Dortmund, Hotel Esplanade Hotel Hotel Esplanade Referent/in Diana Reiter, Svenja Budde Seminarkosten 585,00 € + ca. 235,00 € für Unterkunft und Verpflegung (zzgl. USt) Freistellungsgrund

Dieses Seminar wird nach § 37 (6) BetrVG, § 42 (5) LPVG NRW, § 46 (6) BPersVG, § 19 (3) MVG bzw. § 16 MAVO, § 179 (4) SGB IX, § 16 (2) LGG, § 10 (5) BGleiG durchgeführt.

Bemerkungen

Dieses Seminar wird vom DGB Bildungswerk NRW organisiert. Sie melden sich über die TBS NRW zu dem Seminar an und wir leiten Ihre Daten an das DGB-Bildungswerk NRW weiter.

Ihre Wege zur Anmeldung:

Bei Fragen wenden Sie sich bitte direkt an die TBS Düsseldorf unter der Infoline 0211 / 179310 17.

weiter