Beratung - Weiterbildung - Information für Interessenvertretungen

Corona Krise = Unternehmenskrise?

Verzichtsforderungen, Personalabbau und drohende Insolvenz

Die Auswirkungen der Pandemie bekommen viele Unternehmen durch Auftragsrückgänge, sinkende Umsätze oder Probleme in den Lieferketten zu spüren. Dies alles wirkt sich in der Konsequenz auch auf die Beschäftigten aus. Um Personalkosten auszugleichen, greifen Unternehmen beispielsweise auf Instrumente wie Kurzarbeit zurück. Doch fordern viele Arbeitgeber nunmehr auch Beiträge der Beschäftigten, sei es der Verzicht auf das Weihnachtsgeld, Entgeltabsenkungen durch Notlagentarifverträge oder Personalabbau. Dabei begründen einige Arbeitgeber diese Forderungen mit drohender Insolvenz oder sie drohen mit Standortverlagerungen.
Dies sind bedrohliche Szenarien, die meist nicht mal eben eingeschätzt oder ad hoc beurteilt werden können. Es handelt sich um komplexe Fragestellungen:

  • Wie steht es aktuell um die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage des Unternehmens?
  • Wie sind die Zukunftsaussichten?
  • Welche Alternativen sind anstelle der Beiträge der Beschäftigten bereits geprüft worden?
  • Ist ein Verzicht oder Personalabbau wirklich gerechtfertigt und notwendig?

Diese Situationen sind oft mit Unsicherheit, Angst und Sorgen, um den Fortbestand des Unternehmens und im Zuge dessen, dem Erhalt der Arbeitsplätze verbunden. Angesichts der dargelegten Notsituation müssen Betriebsräte schnell reagieren. Dies sind enorme Drucksituationen für die Gremien. Um hier nicht allein dazustehen und Entscheidungen im Sinne der Beschäftigten zu treffen, kann es hilfreich sein, externe Unterstützung hinzuzuholen.
Unternehmenskrisen haben oft einen ähnlichen Verlauf und Gewerkschaften, Rechtsanwälte sowie Sachverständige mit einem Erfahrungsschatz und fachlicher Expertise können Sie dabei sowohl fachlich unterstützen als auch darin begleiten, einen kühlen Kopf in dieser Gemengelage zu bewahren.
Die Berater:innen der TBS stehen Ihnen hier zur Seite. Gerne können Sie uns anrufen und wir besprechen gemeinsam Ihre Situation, entwickeln eine Vorgehensweise und besprechen, wie wir Sie sinnvoll unterstützen können.

 

Ansprechpartner/in

Dr. Kathrin Drews

Dr. Kathrin Drews

Regionalstelle Dortmund
Tel.:0231 / 24 96 98-37
Mobil:0174 / 1 60 05 40
E-Mail senden
Zum Profil

Ansprechpartner/in

Torsten Schulz

Torsten Schulz

Regionalstelle Dortmund
Tel.:0231 / 24 96 98 - 34
Mobil:0173 / 209 77 50
E-Mail senden
Zum Profil

Ansprechpartner/in

Dr. Christoph Grüninger

Dr. Christoph Grüninger

Regionalstelle Bielefeld
Tel.:0521 / 966 35 - 11
Mobil:0173 / 209 77 65
E-Mail senden
Zum Profil

Ansprechpartner/in

Markus Dempki

Markus Dempki

Regionalstelle Bielefeld
Tel.:0521 / 966 35-20
Mobil:0173 / 209 77 67
E-Mail senden
Zum Profil

Ansprechpartner/in

Katja Köhler

Katja Köhler

Regionalstelle Düsseldorf
Tel.:0211 / 17 93 10 - 20
Mobil:0162 / 25 86 442
E-Mail senden
Zum Profil

Das Krisenpaket

Broschüren

Unternehmensinsolvenzen / Anzeichen, Abläufe, Auswirkungen
Bestellen oder zum kostenlosen Download


Sanierungspläne und Zukunftskonzepte. Bestellen oder zum kostenlosen Download


Flyer

Coaching: Entwicklung zum standfesten Gremium in Konflikt- und Krisensituationen Zum kostenlosen Download